post

Lakers weiterhin ungeschlagen – Fünfter Sieg in Folge sichert Platz 1

Nachdem die Lakers zuletzt drei Heimspiele in Folge erfolgreich bestreiten konnten, ging es dieses Wochenende zum Auswärtsspiel nach Freilassing.

Dort erwartete das zwölf Mann starke Heimteam den Tabellenführer, um die Partie mit Manpower für sich zu entscheiden. Genau dies gelang den Freilassingern gleich zu Beginn der Partie, indem sie von Anfang an auf eine Zonenverteidigung setzte, welche die Lakers zum Umdenken im Offensivspiel zwang. Das sonst von schnellem Spiel verwöhnte Team von der Chiemsee-Gemeinde wurde zeitweise komplett ausgebremst und in ein Stellungsspiel gezwungen. Die Lakers wurden mit einem Viertelstand von 11:11 vollständig aus dem Spiel genommen.

Das zweite Viertel sollte für die Lakers wieder flüssiger gestaltet werden: Schnelle Pässe und Bewegung auf den Flügelpositionen. Dieses Konzept ging auf, doch die Lakers hatten nun mit ihrer Wurfquote zu kämpfen. Viele freie Würfe konnten nicht verwertet werden. Der Halbzeitstand fiel ernüchternd aus: 26:14 Punkte für die Lakers.

Nach der Pause arbeiteten sich beide Teams weiter ab. Freilassing konnte nun ebenso wie die Lakers Punkte erzielen und somit das Viertel ausgeglichen gestalten, jedoch konnte kein Team überzeugen. Ebenso enttäuschend die Dreierquote der Lakers mit nur einem Treffer aus über zwanzig Versuchen. Schlussendlich konnten die Lakers auch dieses eher schwache Ligaspiel mit 59:39 für sich entscheiden.

Kapitän Rosnitschek fand klare Worte: „Heute haben wir unterirdisch gespielt und waren jenseits unseres Potentials. Das Spiel wird analysiert und anschließend die ganze Konzentration auf das letzte Hinrundenspiel gelegt.“

Die Punkte gegen TSV 1896 Freilassing erzielten Stefan Dangl (18 Punkte), Andreas Guggenberger (14), Benjamin Rosnitschek (2), Peter Linner (2), Andreas Schatz (2), Bastian Schatz (4), Florian Wimmer (4), Andreas Brandstätter (2), Christoph Leibold (4) und Dominik Zgela (7).

Am 18.11. um 18:00 Uhr erwarten die Lakers im letzten Hinrundenspiel den drittplatzierten SV Westerndorf St. Peter.

Verfasser: dzg